Add to favourites
News Local and Global in your language
20th of October 2018

Kino



Nach Streit um Dumbledore: „Phantastische Tierwesen 2“-Macher spricht jetzt Klartext

Der zweite Teil des „Harry-Potter“-Spin-off hat schon vor seiner Veröffentlichung zu einigem Unmut unter den Fans geführt. Regisseur David Yates versucht nun, mit klaren Aussagen Abhilfe zu schaffen. Ob alle damit zufrieden sein werden, wird sich zeigen müssen.

Fantastische Tierwesen 2 Dumbledore Dumbledores Sexualität sorgte bereits für Kontroversen, Aussagen des Regisseurs schaffen jetzt Klarheit. © Warner Bros.

„Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen“, der zweiten Teil des „Harry-Potter“-Ablegers, hat es bei den Fans teilweise nicht leicht gehabt. In der Vergangenheit erhitzte sowohl die Besetzung von Johnny Depp („Fluch der Karibik“) als Grindelwald, als auch die menschliche Verkörperung der Schlange Nagini durch eine asiatische Schauspielerin einige Gemüter. In beiden Fällen äußerte sich allerdings Autorin J.K. Rowling und lieferte Erklärungen für die kontroversen Entscheidungen.

Auch um Dumbledore hatte es seinerseits Streit gegeben, als Regisseur David Yates mitteilte, dessen Sexualität werde in „Phantastische Tierwesen 2“ nicht explizit gezeigt. Vorwürfe des sogenannten „queerbaiting“ (also dem Einbinden von LGBT-Charakteren zum Ködern von Zuschauern, das heißt, ohne deren Sexualität offen darzustellen) wurden laut. Jetzt versuchte David Yates in einem Interview mit der Print-Ausgabe von Empire Magazine (via hypable.com), die Wogen zu glätten. Er widerrief seine Aussage, dass Dumbledore im kommenden Film nicht explizit schwul sei, stellte aber auch klar, dass sich „Phantastische Tierwesen 2“ nicht auf seine Sexualität konzentriere. „Aber wir verstecken sie auch nicht“, fügte er hinzu. „Ein paar Szenen stellen sehr sinnliche Momente zwischen ihm und dem jungen Grindelwald dar.“

Einen dieser Momente zwischen Dumbledore und Grindelwald könnt ihr bereits in folgendem Trailer sehen:

Wie geht es weiter mit Dubmbledore und Grindelwald?

Mit diesen Bemerkungen gab David Yates also deutlich zu verstehen, dass Dumbledores Sexualität in den kommenden Filmen der „Phantastische Tierwesen“-Reihe eine größere Rolle spielen wird. Dafür ist es höchste Zeit, hatte sich doch sogar Dumbledore-Darsteller Jude Law („Der talentierte Mr. Ripley“) zu Wort gemeldet und verlauten lassen, dass es hier nicht nur um fiktive Charaktere gehe, sondern auch von Bedeutung für reale Menschen und deren Umgang mit ihrer sexuellen Orientierung sei.

Wie genau es jedoch weitergehen soll, ist noch nicht klar. Yates rief zur Geduld auf und sagte: „Ich glaube, die Leute müssen einfach abwarten und wertschätzen, dass die Beziehung ausführlicher thematisiert werden wird.“ Dass die Darstellung dann über unterschwellige Anspielungen und „sinnliche Momente“ hinausgeht, hoffen viele Fans. Ob sie enttäuscht werden oder nicht, müssen die kommenden Filme zeigen. Fünf „Phantastische Tierwesen“-Werke sollen es am Ende sein, genug Zeit wäre also.

Ob ihr genug Zeit mit der „Harry Potter“-Reihe verbracht habt, könnt ihr in unserem Quiz testen:

Jetzt starten

Quiz für alle „Harry Potter“-Fans: Kennst du Hogwarts & Co.?

Hat dir "Nach Streit um Dumbledore: „Phantastische Tierwesen 2“-Macher spricht Klartext" von Theresa Rodewald gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Read More




Leave A Comment

More News

Alle Kino-Nachrichten

kino.de | RSS | Movienews

DIE WELT - Kino

SPIEGEL ONLINE - Kultur

Hamburger Abendblatt - Kino

derStandard.at › Kultur

Filmreporter.de - News

innsalzach24.de -

Disclaimer and Notice:WorldProNews.com is not the owner of these news or any information published on this site.