Add to favourites
News Local and Global in your language
20th of October 2018

Kino



"Venom" war nur der Anfang: So geht es mit "Kraven", "Morbius" und "Venom 2" weiter

Nach dem Erfolg von „Venom” will Sony noch weitere „Spider-Man”-Spin-Offs herausbringen. Zwei davon sind „Kraven The Hunter” und nun auch „Morbius”, die schon bald in Produktion gehen könnten. Und offenbar ist diesmal sogar Spidey selbst dabei!

Sony Pictures

Sony hält die Filmrechte am Spider-Man-Universum. Und während Spider-Man selbst aktuell noch an das konkurriernde Marvel Cinematic Universe (MCU) „ausgeliehen“ ist, will Sony nun zumindest die weiteren Figuren des Spider-Man-Comicuniversums (vor allem die Bösewichte) nutzen, um sich parallel zum MCU ein eigenes Spider-Man-Kinouniversum aufzubauen (selbst wenn Spider-Man an diesem zumindest zunächst mal noch nicht beteiligt ist): Dabei sollen vor allem Antagonisten ins Rampenlicht rücken, die bisher noch vernachlässigt wurden. Nach dem von Tom Hardy gespielten Eddie Brock alias „Venom” sind bei Sony derzeit noch einige weitere vergleichbare Projekte in Arbeit. Dass „Kraven The Hunter“ eines davon ist, wissen wir schon länger. Trotzdem gibt es nun eine für Fans bestimmt besonders erfreuliche Nachricht: Bei dem Spin-Off soll diesmal auch Spider-Man selbst dabei sein!

Bislang war nur bekannt, dass man für das Projekt „The Equalizer“-Autor Richard Wenk angeheuert hat, der das Drehbuch schreiben soll. Wie aus einem Interview mit DiscussingFilm hervorgeht, hat man nun aber auch einen passenden Regisseur gefunden - und der würde eigentlich perfekt zum beauftragten Drehbuchautor passen: Der ins Visier genommene Antoine Fuqua hat nämlich bereits „The Equalizer“ inszeniert. Autor Wenk verriet im Gespräch jedenfalls, dass Sony großes Interesse an der Verpflichtung von Fuqua hätte. „Ich denke, ich kann für mich und Sony sprechen, dass es ein großer Coup wäre, Antoine an Bord von ‚Kraven The Hunter‘ zu holen“, so der Drehbuchautor. Das aufgezeichnete Gespräch könnt ihr euch in diesem Video vollständig anhören:

[embedded content]

Ist mit Spider-Man auch Tom Holland aus dem MCU gemeint?

Wenk hat in dem Interview noch eine weitere Neuigkeit ausgepackt - und die hat es ebenfalls in sich: „Kraven wird auf Spider-Man treffen“, enthüllt der Autor gegenüber DiscussingFilm. Noch befinde er sich zwar ganz am Anfang der Geschichte, aber er gehe davon aus, dass diese dem Charakter Kraven mehr als gerecht werden würde. Und damit kommen wir zu Spider-Man: Offensichtlich schafft es Peter Parker, nachdem er in „Venom“ noch aussetzen musste, diesmal wirklich in den Film. Vielleicht wollte Sony auch erst einmal den Erfolg seines seit dem 3. Oktober 2018 in den Kinos laufenden Antihelden-Blocksbusters abwarten, bevor man das Universum weiter ausbaut.

Eine Frage bleibt aber: Sprechen wir hier überhaupt von Tom Hollands Peter Parker aus dem MCU? Oder plant Sony, in seine eigene Welt einen ganz anderen Spidey einzubauen? Aufgrund der Vertragslage kann Hollands Figur aus „Avengers 3“ & Co. nämlich nicht so einfach in den Sony-Spin-Offs auftreten. Dazu müsste man sich erst mit den Marvel Studios einigen. Vielleicht erleichtert das starke Abschneiden von „Venom“ an den Kinokassen nun aber genau dies.

Marvel Jäger Kraven aus den Marvel Comics

Aber wer ist denn nun dieser Kraven überhaupt? In den bisherigen „Spider-Man“-Kinofilmen oder MCU-Ablegern hatte der Bösewicht aus den Comics jedenfalls noch keinen Auftritt. Dafür dürfte der 1964 von Stan Lee und Steve Ditko erschaffene Charakter unter anderem den Zuschauern der kultigen „New Spider-Man“-Zeichentrickserie bekannt sein. Kraven, der in Wirklichkeit Sergei Kravinoff heißt, wird in der Serie sogar eine eigene Folge samt Originstory gewidmet und liefert sich dabei einen schweißtreibenden Kampf mit Peter Parker. Das Besondere an Kraven ist, dass er seine Feinde mit seinen bloßen Händen erledigt. Seine unfassbaren Kräfte hat er dabei durch ein mysteriöses Serum erlangt, welches ihn nach einem Löwenangriff heilen sollte.

"Morbius" wird Anfang 2019 gedreht

Wann „Kraven The Hunter“ in die Kinos kommen soll, ist noch nicht bekannt. Zudem könnte es sein, dass Sony dem Spin-Off „Morbius, The Living Vampire“ mit dem gleichnamigen Pseudo-Vampir Vorrang einräumt. Im Frühjahr 2019 soll der Film mit Jared Leto in der Hauptrolle in Produktion gehen, wie Produzent Avi Arad nun gegenüber Collider verkündete. Und dann wären da noch „Black Cat“ und „Silver Sable“: Die Antiheldinnen der beiden Filme sollten eigentlich mit „Silver & Black“ einen gemeinsamen Ableger bekommen, der mit Februar 2019 sogar schon einen Kinostart hatte. Das Projekt wurde jedoch mittlerweile auf Eis gelegt, stattdessen sind für die Diebin Black Cat und Söldnerin Silver Sable nun eigene Solo-Filme geplant.

Außerdem dürfen wir noch mit (mindestens) zwei weiteren „Venom“-Teilen mit Tom Hardy (für so viele hat er nämlich unterschrieben) rechnen, wo wir dann wohl auch endlich Woody Harrelson als Gegen-Symbiont Carnage zu Gesicht bekommen werden. Hardy könnte einen seiner noch ausstehenden Venom-Auftritte aber eventuell auch für ein Gastspiel in „Kraven The Hunter” oder „Morbius, The Living Vampire” aufbrauchen.

Wir sind jedenfalls schon gespannt, welche dieser ganzen genannten Titel letztendlich wirklich den Weg auf die Leinwände finden. Auf welchen der Schurken freut ihr euch denn am meisten?

Read More




Leave A Comment

More News

Alle Kino-Nachrichten

kino.de | RSS | Movienews

DIE WELT - Kino

SPIEGEL ONLINE - Kultur

Hamburger Abendblatt - Kino

derStandard.at › Kultur

Filmreporter.de - News

innsalzach24.de -

Disclaimer and Notice:WorldProNews.com is not the owner of these news or any information published on this site.