Add to favourites
News Local and Global in your language
17th of November 2018

Welt



Fragwürdiges Plus Shisha-Boom sorgt für Mehreinnahmen bei Tabaksteuer

Neue Tabakprodukte wie Wasserpfeifen oder Tabaksticks locken mehr Konsumenten an - und bescheren dem Fiskus rasant gestiegene Steuereinnahmen. Die Grünen fordern jetzt ein umfassendes Werbeverbot.

Shisha-Raucher in Frankfurt

Shisha-Raucher in Frankfurt

Freitag, 09.11.2018   18:09 Uhr

Die Zigarette war gestern. Heute erwärmen sich Raucher für neue Tabakprodukte. Daher beschert der Boom von Shisha-Pfeifen und Tabakerhitzern dem deutschen Fiskus ein ungeahntes Steuerplus. In den vergangenen neun Jahren haben sich die Einnahmen aus der Steuer auf Pfeifentabak, die auch Wasserpfeifentabak oder Sticks für Tabakerhitzer umfasst, fast vervierfacht.

Titelbild Mehr dazu im SPIEGEL Heft 46/2018 Was Friedrich Merz mit Deutschland vorhat

Lagen sie im Jahr 2009 noch bei 23,8 Millionen Euro pro Jahr, stiegen sie bis 2017 auf 94,5 Millionen Euro, wie aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsfraktion hervorgeht. Die Einnahmen aus der Steuer auf Zigaretten blieben dagegen im gleichen Zeitraum annähernd konstant.

Die Grünen werten das als Beleg dafür, dass Raucher auf die neuen Produkte umgestiegen sind, die nicht frei von Risiken sind. Shisha-Tabak und Sticks für Tabakerhitzer werden wesentlich niedriger besteuert als herkömmliche Zigaretten.

Die Bundesregierung selbst erklärt, ihr lägen "keine belastbaren Informationen" über das Verhalten von Tabakkonsumenten vor. Die Grünen wollen das nicht glauben. "Die Bundesregierung leugnet die rasante Verbreitung neuer Tabakprodukte", sagt Stefan Schmidt, Finanzexperte der Grünen-Bundestagsfraktion. Neue Rauchprodukte müssten stärker besteuert werden. Die Grünen vermuten Gesundheitsrisiken und haben ein Gesetz für ein umfassendes Tabakwerbeverbot, das auch die umstrittenen Tabakerhitzer mit einschließt, in den Bundestag eingebracht.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

Read More




Leave A Comment

More News

tagesspiegel.de: Welt

SPIEGEL ONLINE -

SAZ-Aktuell

Deutsche Welle: DW-.WORLD.DE

derStandard.at ›

Disclaimer and Notice:WorldProNews.com is not the owner of these news or any information published on this site.