Add to favourites
News Local and Global in your language
13th of November 2018

Welt



Mehr Sicherheit für Radfahrer Erster geschützter Fahrradweg in Berlin eröffnet

Grün, 3,50 Meter breit und mit rot-weißen Absperrpollern vom Autoverkehr getrennt: In Berlin wurde am Donnerstag die erste gesonderte Fahrradspur eröffnet, acht weitere sollen folgen. Ein kleines Manko gibt es aber.

Erster geschützter Fahrradweg in Berlin.

Erster geschützter Fahrradweg in Berlin.

Freitag, 09.11.2018   15:44 Uhr

Berliner Fahrradfahrer sind in der Hauptstadt künftig sicherer unterwegs - zumindest auf einer Strecke von 450 Metern. Denn so lang ist der Abschnitt des nun eröffneten, besonders gesicherten Fahrradwegs in der Holzmarktstraße in Berlin-Mitte. Besonders gesichert deshalb, weil die grün unterlegte Spur für Zweiräder zu einer Seite mit rot-weißen Pollern vom Pkw-Verkehr getrennt ist. Zum anderen können schnellere Radfahrer auf der 3,50 Meter breiten Fahrspur gefahrlos überholen.

Der geschützte Fahrradweg, bei Fachleuten auch "Protected Bike Lane", kurz PBL genannt, ist einer von insgesamt neun geplanten Spuren, die in einem Modellversuch fünf Jahre lang erprobt werden sollen. Während dieser Phase werden unterschiedliche Möglichkeiten zur Abgrenzung und verschiedene Materialien erprobt und darüber hinaus auch die Radfahrer nach ihren Erfahrungen befragt.

Das Projekt ist Neuland in der deutschen Verkehrsplanung. Bislang sind geschützte Radwege in der Straßenverkehrsordnung noch nicht vorgesehen. Dabei gehören die Fahrradspuren zum Ausbau der im Berliner Mobilitätsgesetz festgelegten Fahrradinfrastruktur.

Ein kleines Manko gibt es aber

Der ADFC begrüßt den ersten voll geschützten Fahrradweg. "Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung", sagt Lara Eckstein vom ADFC Berlin. Man wünsche sich allerdings auch eine schnelle Ausweitung des Projekts und ein flächendeckendes Netz der Fahrradspuren. "Wir brauchen diese Lösung an allen großen Hauptstraßen, damit die Fahrradfahrer in Berlin künftig überall sicherer unterwegs sind."

Allerdings seien eine Bushaltestelle und das Ende des neuen Fahrradstreifens im Kreuzungsbereich ungünstig angelegt, sodass Radfahrer ungeschützt unterwegs sind. "Da wünschen wir uns noch Nachbesserungen", so Eckstein.

Der nun eröffnete Grünstreifen kostete insgesamt rund 500.000 Euro und ist damit relativ günstig. Allerdings können die grünen Radwege nicht überall einfach gebaut werden, da sie viel Platz benötigen. Die Radspur an sich ist mindestens zwei Meter breit; hinzu kommt eine ein Meter breite Fläche, auf denen die Poller stehen. Immerhin könnte der Wunsch des ADFC Berlin in Erfüllung gehen. Die Berliner Senatsverwaltung für Verkehr kündigte eine bauliche Korrektur am neu eröffneten Radweg an.

Read More




Leave A Comment

More News

tagesspiegel.de: Welt

SPIEGEL ONLINE -

SAZ-Aktuell

Deutsche Welle: DW-.WORLD.DE

derStandard.at ›

Disclaimer and Notice:WorldProNews.com is not the owner of these news or any information published on this site.